Coronavirus: Unsere Schutzmaßnahmen

Verpflegung

Wir sind überzeugt, dass – abgesehen von der Liebe – vielmehr noch "unsere Gesundheit durch den Magen geht"!
Dass der Genuss auch während eines Klinikaufenthalts nicht zu kurz kommen darf, ist die Maxime unseres engagierten Küchenteams.

Morgens haben Sie die Wahl zwischen drei Frühstücksvarianten, die wir Ihnen auf Ihr Zimmer servieren. Sie können sich Ihr Frühstück aber auch an unserem Buffet selbst zusammenstellen.

Zum Mittag- und Abendessen bieten wir Ihnen drei verschiedene Menüvarianten an.
Details dazu entnehmen Sie bitte der Speisekarte.
Sollte Ihnen keines unserer Menüs zusagen, so wählen Sie bitte ein à la Carte-Gericht aus unserer Speisekarte aus und teilen Sie Ihre Wahl unseren Mitarbeitern bis 15.00 Uhr des Vortages mit.

Nachmittagsjause
Zur Nachmittagsjause verwöhnen wir Sie mit Kaffee und Kuchen. Natürlich können Sie auch Obst und Joghurt zwischendurch bestellen.

Am Tag Ihrer Aufnahme haben wir für Sie leichte Kost vorbereitet.
Ab dem zweiten Tag können Sie Ihr Essen anhand unserer Speisekarte auswählen.

Falls Ihnen eine Diät verordnet wurde, bitten wir um Verständnis, dass diese aus therapeutischen Gründen genau eingehalten werden muss. Unsere Diätologin stellt gerne einen Menüplan für Sie zusammen.

Wir wünschen Ihnen guten Appetit und hoffen, dass Sie sich in der Privatklinik Wehrle-Diakonissen wohl fühlen!

Essenszeiten
Frühstück ab 7.30 Uhr
Mittagessen ab 11.30 Uhr
Jause ab 14.00 Uhr
Abendessen ab 17.30 Uhr

Unverträglichkeiten

Sollten Sie an Nahrungsmittelunverträglichkeiten, wie etwa Lactoseintoleranz, Fructosemalabsorption oder Glutenunverträglichkeit leiden, so teilen Sie dies bitte Ihrem behandelnden Arzt und unseren Stationsmitarbeitern mit.
Gerne wird unsere Diätologin in Absprache mit Ihnen einen individuellen Menüplan für Sie zusammenstellen.

Getränkeangebot

Mit Mineralwasser, Kaffee, Tee und verdünnbaren Säften können Sie sich auf der Station jederzeit kostenlos selbst bedienen.

Wichtig: Da Alkohol die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen kann, sprechen Sie bitte den Genuss von alkoholischen Getränken unbedingt mit Ihrem Arzt ab.

 

 

Zur Fastenzeit

Ein Fastentipp von Hannelore Schlager

Beim traditionellen Fasten geht es nicht um eine Nulldiät, sondern eher eine innere Reinigung durch bewusstere Aufnahme von leichteren und einfach zuzubereitenden Speisen. Eine gewisse Zeit auf kulinarische Genüsse zu verzichten, soll dabei helfen, den Geist freier zu machen und sich vielleicht neu auszurichten. Vorreiter hierfür waren vor allem Klöster. Eine volle Mahlzeit pro Tag und zwei kleinere Stärkungen, so ist es seit Jahrhunderten üblich …

Rote Rübensuppe mit Joghurtkren (ein Rezept der Marienschwestern)

Zutaten für vier Personen:

2 Zwiebel
20 g Margarine oder Butter
500 ml Gemüsefond
25 dag Rote Rüben
60 ml Weißwein
Crème fraîche
Kümmel
Salz
Pfeffer
125 g Joghurt
2 TL Kren
Kresse

Die Zwiebel in Würfel schneiden und in der Margarine anschwitzen, mit Weißwein ablöschen und mit dem halben Liter Gemüsesuppe auffüllen. Die roten Rüben in Würfel schneiden, in die Suppe geben, mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen und dünsten lassen. Danach mit dem Mixstab pürieren und mit Crème fraîche verfeinern.

Für den Joghurtkren das Joghurt leicht salzen und die zwei Teelöffel geriebenen Kren darunterheben. Aus der Masse mit einem Löffel Nockerl formen und in die Suppe legen. Die fertige Suppe noch mit frischer Kresse garnieren.

Gutes Gelingen und guten Appetit!