Coronavirus: Unsere Schutzmaßnahmen

Wirbelsäule

Kreuzschmerzen, oft in Kombination mit Ausstrahlung in die Beine, gelten als Volkskrankheit Nummer 1. Als Ursachen können Bandscheibenvorfälle, Wirbelkanalverengungen, Instabilitäten mit Wirbelgleiten oder Wirbelkörperbrüche zugrunde liegen. Wenn konservative Behandlungen nicht ansprechen, wird eine Operation notwendig.
Die Experten der Privatklinik Wehrle-Diakonissen bieten in solchen Fällen eine professionelle und rasche Hilfe an. Nach detaillierter Analyse möglicher Schmerzursachen wird für jeden Patienten ein optimal auf ihn abgestimmtes multimodales Behandlungskonzept erarbeitet.

Behandlungsspektrum
  • Spezielle Schmerztherapie mittels röntgengezielter Nerven- und Gelenksblockaden
  • Facettgelenksdenervationen (Schmerzfaserverödungen)
  • Nucleoplastie (Laserbehandlung) bei Bandscheibenvorwölbungen
  • Minimalinvasive Bandscheibenoperationen
  • Mikroskopische Dekompression bei Wirbelkanalverengungen (Stenosen)
  • Implantationen von Bandscheibenprothesen
  • Minimalinvasive Stabilisierungsoperationen an der gesamten Wirbelsäule
  • Zementapplikation bei Wirbelkörperfrakturen
  • Implantationen von Intraspinösen Spacern
  • Dynamische Stabilisierungen mit Bewegungserhalt
  • Stabilisierungen bei degenerativen Skoliosen oder Wirbelgleiten
  • Revisionseingriffe nach Voroperationen
  • Versteifungsoperationen des Iliosacralgelenkes (DIANA-Methode)

TIPP: Informationen zur Behandlung von Erkrankungen von Hüfte, Knie und anderen Bereichen des Bewegungs- und Stützapparates unter Gelenke, Muskeln, Knochen.


AKTUELL: Vorteile minimal-invasiver Wirbelsäulenchirurgie

 

In der ORF-Serie "Ratgeber Gesundheit" informierte am 8. März 2021 der Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie Dr. Florian Johannes Hofmann, Wirbelsäulenspezialist und Belegarzt in der Privatklinik Wehrle-Diakonissen, über den Einsatz von minimal-invasiven Methoden bei operativen Eingriffen an der Wirbelsäule. Die Vorteile aus Patientensicht liegen auf der Hand: Die kleineren Wunden verursachen nur geringen Wundschmerz und der Patient ist nach dem Eingriff rasch wieder mobil, sodass er das Krankenhaus relativ früh wieder verlassen und in sein alltägliches Leben zurückkehren kann.

 

Untersuchung, Diagnose und Therapiekonzepte – von konservativ bis operativ – liegen in einer Expertenhand.

Bitte kontaktieren Sie für ein Erstgespräch die Ordination Dr. Hofmann telefonisch oder per E-Mail:


Haupt-Belegärzte:

Neurochirurgie

Alle Fachärzte für Neuro­chirurgie

Orthopädische Chirurgie

Alle Fachärzte für Orthopädie

Wirbelsäulenprobleme

Guggenbichlerstraße 20, 5026 Salzburg Icon Standort