Medizintechnische Ausstattung

Kontinuierliche Investitionen in medizinisch-technische Geräte und Einrichtungen sind wesentliche Voraussetzungen, die eine exzellente medizinische Behandlung in der Privatklinik Wehrle-Diakonissen sichern.

4 moderne OP-Säle werden hohen Anforderungen gerecht und Spezialausrüstungen erlauben die Anwendung schonender Operationstechniken. Als einzige Privatklinik Salzburgs verfügt die Privatklinik Wehrle-Diakonissen über eine eigene Intensivstation, die die Sicherheit einer intensivmedizinischen Überwachung und Therapie nach einer OP garantiert.

  • 4 OP-Säle
  • Intensiv- und Aufwachstation mit der Möglichkeit für postoperative Überwachung und Behandlung (Intensivüberwachungseinheit/IMCU sowie Intensivbehandlungseinheit/ICU Stufe 1)
  • 2 Entbindungszimmer
  • Radiologie mit Computertomografie, Mammografie mit Tomosynthese, Ultraschall, Duplexsonografie und konventionellem Röntgen
  • Endoskopie mit Gastroskopie (Magenspiegelung), Coloskopie (Darmspiegelung), ERCP (Röntgenkontrastdarstellung des Gallengangsystems und Bauchspeicheldrüsenganges)
  • allgemeine Diagnostik wie Ruhe-, Belastungs- und Langzeit-EKG, Langzeitblutdruckmessung, Langzeitblutzuckermessung, Lungenfunktionstest, ...
  • Labor
  • Dialysezentrum

 

Wichtige Information

Derzeit gilt ein Besuchsverbot (mit wenigen Ausnahmen).
Der Zutritt zur Klinik ist ausnahmslos nur über gekennzeichnete Checkpoints möglich.

Nähere Informationen zu den Maßnahmen gegen das Coronavirus

Bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion

UND in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome

gehen Sie NICHT in ein Spital oder eine Arztpraxis, sondern bleiben Sie zu Hause.
Rufen Sie die Gesundheitshotline 1450 an, um das weitere Vorgehen abzustimmen.