Herz, Kreislauf, Gefäße

In der Privatklinik Wehrle-Diakonissen stehen Internisten und Gefäßchirurgen zur Verfügung, um die Ursachen von Gefäßerkrankungen zu klären und Erkrankungen wie Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefäße, Halsschlagader oder peripherer Gefäße zu behandeln, um Komplikationen wie Herzinfarkt und Schlaganfall rechtzeitig vorzubeugen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit und eine moderne medizintechnische Ausstattung schaffen die Basis für rasche Diagnosen und erfolgversprechende Therapien.

Am Beginn der Behandlung steht immer ein ausführliches Gespräch. Die Experten nehmen sich Zeit, um individuell die physische und psychische Situation und Risikofaktoren zu berücksichtigen. Aber auch wenn es darum geht, einen neuen persönlichen Lebensstil zu entwickeln, der die Lebensqualität nachhaltig verbessert.

Für die Abklärung stehen moderne Untersuchungsmethoden zur Wahl. Sie liefern die Basis für konservative oder operative Therapien.

Ob Krampfadern, Besenreiser oder Durchblutungsstörungen: Die Gefäßchirurgen der Privatklinik Wehrle-Diakonissen bieten eine umfassende Versorgung von Erkrankungen der Schlagadern, der Venen und der Lymphgefäße: Von der Stripping-Operation bis hin zu Gefäßbypässen bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit, Protheseneinlagen bei Aneurysmen oder Shunts.

Bei einem Lipödem handelt es sich um eine Fettverteilungsstörung, besonders an den Ober- und Unterschenkeln. Häufig kann es in Folge zu einer Behinderung des Lymphabflusses kommen. Sind auch die großen Lymphgefäße von dieser Abflussstörung betroffen, spricht man von einem Lipolymphödem.

Behandlungsspektrum

Konservative Diagnostik

  • Elektrokardiographie (EKG)
  • Herzultraschalluntersuchung (Echokardiografie)
  • Ergometrie
  • Computertomographie
  • Sonographie (Ultraschall)
  • 24-Std. (Langzeit)-EKG
  • 24-Std. (Langzeit)-Blutdruck-Messung

Konservative Therapie

  • Behandlung von Hypertonie und Blutdruckeinstellung
  • Behandlung von Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
  • Behandlung von Durchblutungsstörungen von Herz und Herzkranzgefäßen (Arteriosklerose)

Operative Therapie

  • Venenerkrankungen, Krampfadern / Varizen (Venenstripping, …)
  • Besenreiser
  • Beingeschwüre
  • Arterielle Gefäßerkrankungen
  • Lipödem und Lipolymphödem

AKTUELL: Lipödem

 

Menschen mit sehr dicken Beinen leiden mitunter an einer Fettverteilungsstörung, dem so genannten Lipödem. Dieses kann zu Unbeweglichkeit und chronischen Schmerzen führen. Nach ausführlicher Diagnostik kann eine Fettabsaugung als Behandlungsmethode Abhilfe schaffen.
Dazu informierte Dr. Michaela Magometschnigg am 23. September im „ORF-Ratgeber Gesundheit“:

 

 

Bei einem umfassenden Ersttermin stellt die Expertin mögliche Behandlungsmethoden vor. Nach einer gründlichen Untersuchung wird Ihnen die geeignetste Therapie empfohlen. Schnelle Operations-Termine bekommen Sie bei uns mit und ohne Zusatzversicherung!

Bitte kontaktieren Sie die Ordination von Dr. Magometschnigg telefonisch oder per E-Mail:

 

Häufig kann es in Folge eines Lipödems zu einer Behinderung des Lymphabflusses kommen. Sind auch die großen Lymphgefäße von dieser Abflussstörung betroffen, spricht man von einem Lipolymphödem.


Haupt-Belegärzte:

Innere Medizin

Alle Fachärzte für Innere Medizin

Gefäßchirurgie

Alle Fachärzte für Gefäßchirurgie

Interventionelle Radiologie