Kompetenz-Zentrum HNO, Kopf- und Halschirurgie

An der Privatklinik Wehrle-Diakonissen ist unter der Leitung des renommierten HNO-, Kopf- und Halschirurgen Univ.-Doz. Dr. Gerhard Oberascher ein Kompetenz-Zentrum für HNO, Kopf- und Halschirurgie etabliert.

Die Patienten dürfen auf höchste Standards und perfekten Service vertrauen: Zeitnahe OP-Termine, kompetente Beratung sowie jahrzehntelange chirurgische Erfahrung und große Fachexpertise mit über 18.000 durchgeführten Operationen.

Modernstes OP-Management und -Equipment mit C02-Laser, Mikroskop, Lupenbrille, Endoskope, Coblation und Elektrochirurgie schaffen optimale Rahmenbedingungen für chirurgische Eingriffe.

Behandlungsspektrum
  • Funktionelle Nasenchirurgie (Plastische Septumkorrektur, Nasenmuschelplastiken, Coblationtechnik)
  • Kosmetische Nasenchirurgie - Rhinoplastik (Schiefnase, Langnase, Höckernase, Breitnase, Sattelnase, Nasenspitzenverschönerung)
  • Endoskopische, minimal-invasive Eingriffe der Nasennebenhöhlen (FESS) bei chronischer Nasennebenhöhlenentzündung, Nasenpolypen und Tumoren
  • Mittelohrchirurgie/Hörverbesserung (Gehörgangstenosen, Exostosen, Chronische Otitis media, Cholesteatom, Otosklerose-C02-Laser Stapesoperation; Modernste Titan-Mittelohrimplantate)
  • Morbus Menière-Chirurgie (Saccotomie und Tendotomie, Labyrinthektomie, Nervus Vestibularis-Durchtrennung)
  • Speicheldrüsenchirurgie (Parotis Tumore, Glandula Submandibularis)
  • Kehlkopfchirurgie (gut- und bösartige Tumore, Glottiserweiterung bei Stimmbandlähmung)
  • Schnarchoperationen
  • Tumorchirurgie im Kopf-/Halsbereich
  • Plastische Chirurgie im Kopf-/Halsbereich (Rhinoplastik, Ohranlegeplastiken, Hauttumore)
  • Zenkerdivertikel–Operationen (mittels Staplertechnik und CO2-Laser)

HNO

Schnarchen

Wichtige Information

Derzeit gilt ein Besuchsverbot (mit wenigen Ausnahmen).
Der Zutritt zur Klinik ist ausnahmslos nur über gekennzeichnete Checkpoints möglich.

Nähere Informationen zu den Maßnahmen gegen das Coronavirus

Bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion

UND in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome

gehen Sie NICHT in ein Spital oder eine Arztpraxis, sondern bleiben Sie zu Hause.
Rufen Sie die Gesundheitshotline 1450 an, um das weitere Vorgehen abzustimmen.