Dr. Thomas Drekonja

Dr. Thomas Drekonja

Fachgebiete: 
Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Spezialisierung
  • Konservative Therapie von akuten und chronischen Gelenksschmerzen mit Schwerpunkt Wirbelsäulenschmerzbehandlung
  • Sportorthopädische Betreuung (Hobby-, Leistungssportler und Vereine)
  • Spezialist für minimal-invasive und arthroskopische Gelenkschirurgie

Orthopädische Chirurgie:

  • Hüft- und Kniechirurgie
  • Fußchirurgie
  • Arthroskopie von Knie-, Schulter-, Ellbogen- und Sprunggelenk
  • Schulter-, Ellenbogen- und Handchirurgie
  • Wirbelsäulenchirurgie mit Schwerpunkt minimal-invasiver, mikroskopischer und endoskopischer OP-Technik
  • Kreuzband-, Kniescheiben-, Knorpel- und Meniscuschirurgie
  • MIS - Minimal Invasive Surgery - minimal-invasive Hüft- und Kniechirurgie: Dabei werden Prothesen durch einen sehr kurzen Hautschnitt implantiert, ohne die Muskulatur vom Knochen abzulösen.

Der Vorteil für den Patient ist eine weitgehend schmerzfreie Vollbelastung des Gelenkes kurz nach der Operation. Heilungsverlauf und Krankenstand sind deutlich verkürzt. Das Ergebnis ist kosmetisch sehr ansprechend.

Konservative Therapie:

  • Knorpelaufbau
  • Schmerztherapie
Sonstiges

Mitgliedschaften:

  • Österreichische Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie (ÖGO)
  • Internationale Knorpelforschungsvereinigung (ICRS)
  • Arbeitskreis für Arthroskopie (AGA)
  • Gesellschaft für orthopädische und traumatologische Sportmedizin (GOTS)
  • Vorstandsmitglied des Arbeitskreises für Biotechnologie, Tissue
  • Engineering und Knochenersatz (Knorpelforschung) BIOTEK
Ordination
Orthomedplus
Rainerstraße 9
5020 Salzburg
Tel.: 0662/87 44 87
Lebenslauf
  • Universitätsstudium an der Universität Wien
  • Erhalt mehrerer Leistungsstipendien
  • Facharztausbildung am Orthopädischen KH Gersthof (Wien) und Universitätsklinik für Orthopädie in Salzburg
  • Ausbildungen im Sport&Trauma Team in der Neuen Wiener Privatklinik und an internationalen Zentren, im Hospital for Special Surgery in New York und an der Sportorthopädischen Abteilung der Universitätsklinik in Minneapolis, Minnesota, USA
  • 2002 bis 2006 Leitender Oberarzt der Orthopädischen Außenstation der Universitätsklinik für Orthopädie in Oberndorf bei Salzburg
Lehr- und wissenschaftliche Tätigkeiten

Fort- und Weiterbildung sind in der Medizin nicht nur eine Notwendigkeit, um als wirtschaftliches Unternehmen bestehen zu können, von nationalen und internationalen Ärztekammern ist diese auch verpflichtend vorgeschrieben.

 

Forschung ist die methodische und systematische Suche nach neuen Erkenntnissen mittels Kombination von Produktionsfaktoren. Der wichtigste Produktionsfaktor ist dabei das Wissen.

Forschung wird in der Regel im wissenschaftlichen Rahmen betrieben. Sie trägt zur Erweiterung menschlichen Wissens bei und stützt sich dabei auf Altbekanntes oder versucht, bisherige Systeme, Regeln, Theorien zu widerlegen, um ein neues Verständnis von den Phänomenen in unserer Umwelt zu erlangen.

Wesentlich für den Erkenntniszuwachs bzw. der Wissenserweiterung ist die objektive Neuheit des erforschten Wissens.

 

ORTHOMED PLUS hat es sich zum Ziel gesetzt, neben der ärztlichen Tätigkeit der Gesellschafter und Kooperationspartner auch eine wichtige Rolle im Bereich der Forschung zu bestreiten.

Da das Thema Arthrose einen Hauptpfeiler in der Orthopädie darstellt, nimmt ORTHOMED PLUS 2008 zum zweiten Mal als eines von zwei österreichischen Studienzentren an einer internationalen Studie (OPERA-Studie) für die Erforschung von Medikamenten teil, die im Bereich Arthrose eingesetzt werden sollen.